Seit 2016 röstet Jürgen in der Röstwerkstatt Kaffee und wie so vieles im Leben ist er zufällig dazu gekommen.

Er ist auf einem Biobauernhof aufgewachsen und hatte schon von klein auf mit Lebensmitteln und ganzheitlichem Denken zu tun. Sein Studium auf der BOKU (Kulturtechnik & Wasserwirtschaft) hat ihn dann auch indirekt zum Kaffee gebracht, weil eigentlich hat er nie Kaffee getrunken.

Als er aber seiner Frau nach Peru gefolgt ist und dort einem Freund beim Aufbau eines Kaffeehauses geholfen hat ist er auf den Kaffee gekommen.

Mit viel Leidenschaft und einem sehr starken Qualitätsbewusstsein setzt Jürgen sich seitdem mit Rohkaffee, Kaffeerösten und allem was noch dazu gehört auseinander.

 

Da er von lokalen Händlern kauft hat er einen sehr guten Einblick in den Anbau seiner Rohkaffees. Jürgen röstet „Speciality Coffee“ aber für zu Hause. Seine Kaffees können (und sollten wie wir meinen) jeden Tag getrunken werden und sind einfach zuzubereiten.

Kaffeeröstung mit Holz
Schwarze Eiche aus der Umgebung für die Röstung

Da er von lokalen Händlern kauft hat er einen sehr guten Einblick in den Anbau seiner Rohkaffees. Jürgen röstet „Speciality Coffee“ aber für zu Hause. Seine Kaffees können (und sollten wie wir meinen) jeden Tag getrunken werden und sind einfach zuzubereiten.

Alessandro vor seiner Rösttrommel
Die Mokkakanne von Alessandro zum Kaffee verkosten
Torrcaffe Bio

Kaffee „Guiseppe“ – der echte Italiener

Die Sorte „Guiseppe“ wird ganz klassisch gemischt geröstet d.h. Die unterschiedlichen Rohkaffeesorten werden vor dem Rösten gemischt.

Im Falle vom „Guiseppe“ heißt das:

  • 35% Bourbon semi-washed aus El Salvador
  • 15% Mocca & Mogiana natural aus Brasilien
  • 50% Robusta aus Indien 

Die unterschiedlichen Sorten werden dann gemischt und zusammen geröstet.

Das gemischte Rösten sorgt für ein harmonisches Geschmacksbild, braucht aber etwas mehr Fingerspitzengefühl damit jede Bohne auch perfekt geröstet wird. 

Guiseppe ist ein echter Allrounder und schmeckt wunderbar aus dem Siebträger, dem Vollautomaten und natürlich auch der Mokkakanne.

Er zeichnet sich durch eine leichte Fruchtnoten beim ersten Schluck aus, die dann ganz sanft in einen langen Abgang mit Noten von Salzcaramel übergeht. Der Köper ist voll, aber immer noch weich und die Crema ist ein Gedicht!


Für den Siebträger empfehlen wir folgendes Rezept für einen doppelten Espresso (2x25ml):
16,3g Kaffee mit einer Extraktionszeit von 25s

 

Röstwerkstatt

Ganz gemütlich online bestellen oder bei uns in der Filiale in Wien vorbeischauen