Die morgendliche Mokkakanne ist nicht nur in Italien ein fixer Bestandteil des Alltags. Doch obwohl die Kanne sicher eine der einfachsten Methoden zur Kaffeezubereitung ist, gibt es einige Tricks um den perfekten Mokka zu genießen:

Mokka2[1]
Die klassische Mokkakanne besteht aus folgenden Teilen:
  1.  Sieb (Verschleißteil)
  2.  Dichtung (Verschleißteil)
  3.  Siebtrichter
  4.  Kannen Oberteil
  5.  Kannen Unterteil
Das Sieb und die Dichtung sind die einzigen Verschleißteile und sollten regelmäßig getauscht werden um die Dichtheit der Kanne zu gewährleisten (es entstehen 1,5 Bar Druck in der Kanne, daher sollte die Dichtung nicht spröde oder brüchig sein).
Mokka3[1]
Wasser ist bei Kaffee eine sehr sehr wichtige Komponente. Auch bei der Mokkakanne sollte daher frisches Wasser eingefüllt werden. Nur bis unter das Ventil einfüllen (auf keinen Fall mehr!).
Mokka13[1]
Mokka12[1]
Den trockenen Siebtrichter einsetzten. Wichtig ist dass dieser sauber und trocken ist um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Essentiell ist der richtige Mahlgrad des Kaffees. Wir empfehlen eine etwas gröbere Mahlung (gröber als für Siebträger aber feiner als für Filterkaffee). Gemahlene Kaffees mit dem richtigen Mahlgrad für die Mokkakanne sind hier zu finden: vettore.at
Mokka14[1]
Mokka15[1]
Der Siebtrichter muss immer ganz vollgefüllt werden. Daher gibt es auch die verschiedenen Kannengrößen (1 Tasse, 2 Tassen u.s.w.). Für den perfekten Mokka sollte der Siebtrichter locker aufgehäuft gefüllt werden, aber nicht festgedrückt! Vor dem Zuschrauben nochmals kontrollieren, ob der Rand auch sauber und frei von Kaffeepulver ist.
Mokka16[1]
Die Kanne ordentlich zuschrauben und auf die Herdplatte stellen. Die Herplatte oder den Gasherd voll aufdrehen.
Mokka18[1]

Mokka19[1]

Sobald die Kanne zu Blubbern anfängt beginnt der Kaffee zu fließen, dann sollte Sie von der Herplatte genommen werden (oder das Gas abgedreht werden) um ein verbrennen des Kaffees zu vermeiden. Dann nur mehr warten, bis der Kaffee komplett durchgelaufen ist.
Vor dem Trinken einmal kurz umrühren, um die verschiedenen Kaffeeschichten miteinander zu vermischen. So gelingt der perfekte Mokka einfach immer.
Mokka111[1]
Die Kanne sollte danach auf keinen Fall in den Geschirrspüler. Wir empfehlen Sie nur mit heißem Wasser auszuspülen und trocknen zu lassen. Seife oder andere Reinigungsmittel könnten Rückstände hinterlassen und den Geschmack vom Kaffee verfälschen.

Alles für die Mokkakanne gibt es bei: vettore.at